Modernisierung und Sicherheit im Straßenbau: Ein Blick auf die neuen RSA 21

Die Entwicklung der RSA 21 war ein langwieriger Prozess, der durch die Notwendigkeit angetrieben wurde, das bestehende Regelwerk zu aktualisieren und an moderne Standards und Technologien anzupassen. Im Februar 2022 war es so weit. Die RSA 21 wurde bundesweit eingeführt.

Die Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA 21) bieten einen Rahmen für die sichere Einrichtung und Durchführung von Baustellen an Straßen. Diese Richtlinien dienen dem Schutz von Arbeitern, Verkehrsteilnehmern und der allgemeinen Sicherheit auf Straßen.

1 Einleitung

a. Einleitung in das Thema Straßenbau und Arbeitssicherheit

Der Straßenbau ist ein zentrales Element der Infrastrukturentwicklung und spielt eine entscheidende Rolle für die Mobilität und wirtschaftliche Entwicklung einer Region. Straßen ermöglichen nicht nur den Transport von Personen und Gütern, sondern sind auch entscheidend für den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und Arbeitsmöglichkeiten. Angesichts der hohen Bedeutung des Straßenbaus ist es unabdingbar, dass während der Bau- und Instandhaltungsphasen Sicherheitsstandards eingehalten werden. Arbeitssicherheit im Straßenbau schützt nicht nur die Bauarbeiter vor Unfällen und Gesundheitsrisiken, sondern gewährleistet auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer, die Baustellen passieren müssen.

b. Bedeutung der Sicherheit bei Baustellen an Straßen

Baustellen auf oder neben Straßen sind häufig von einem erhöhten Risiko für Unfälle und Gefahren geprägt. Die Kombination aus Verkehr, Baufahrzeugen, Baustoffen und Arbeitern in einem oft begrenzten Raum erfordert sorgfältige Planung und Überwachung, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Das Fehlen angemessener Sicherheitsvorkehrungen kann zu schweren Unfällen führen, die nicht nur das Leben und die Gesundheit von Bauarbeitern, sondern auch von Verkehrsteilnehmern gefährden. Darüber hinaus kann es zu erheblichen wirtschaftlichen Verlusten und Verzögerungen im Bauablauf kommen.

c. Vorstellung der RSA als wichtige Richtlinien

Um die Arbeitssicherheit im Straßenbau zu gewährleisten und das Risiko von Unfällen zu minimieren, ist es entscheidend, verbindliche Regelungen und Richtlinien zu befolgen. In Deutschland ist diesbezüglich die RSA (Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen) von besonderer Bedeutung. Die RSA legt detailliert fest, welche Maßnahmen zur Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen notwendig sind, und dient als Leitfaden für Planer, Bauunternehmen und Aufsichtsbehörden. Sie beinhaltet Vorschriften zur Absicherung, Verkehrslenkung und Beschilderung von Baustellen und berücksichtigt sowohl die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer als auch der Bauarbeiter. Die Einhaltung der RSA ist entscheidend für die Vermeidung von Unfällen und trägt zur Sicherheit und Effizienz des Straßenbaus bei.

2 Historischer Hintergrund der RSA

a. Entstehung der RSA 95

Die RSA 95, welche für „Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“ steht, wurden im Jahr 1995 in Deutschland eingeführt. Sie entstanden aus dem Bedürfnis heraus, ein einheitliches Regelwerk zu schaffen, das sowohl die Sicherheit der Arbeiter auf Baustellen als auch die der Verkehrsteilnehmer gewährleistet. Vor der Einführung der RSA 95 gab es verschiedene regionale Regelungen und Standards, die jedoch nicht einheitlich waren und zu unterschiedlichen Sicherheitsmaßnahmen führten. Mit der Einführung der RSA 95 wurde versucht, ein hohes Sicherheitsniveau für alle Arbeitsstellen an Straßen in Deutschland zu erreichen und zu standardisieren.

b. Die Bedeutung der RSA 95 im Laufe der Zeit

Seit ihrer Einführung hat sich die RSA 95 als wichtiges Instrument zur Gewährleistung der Sicherheit an Straßenbaustellen etabliert. Sie wurde zur Referenz für Planer, Bauunternehmer und zuständige Behörden. Durch die verbindlichen Vorgaben, die die RSA 95 bietet, konnte das Risiko von Unfällen auf Baustellen und im Verkehr rund um Arbeitsstellen an Straßen gesenkt werden. Im Laufe der Zeit wurde erkannt, dass die RSA 95 auch einen Beitrag zur Steigerung der Effizienz im Straßenbau leistet, da eine sichere Arbeitsumgebung auch zu weniger Verzögerungen durch Unfälle führt.

c. Notwendigkeit für eine Überarbeitung der RSA 95

Wie bei vielen Regelwerken und Richtlinien ist es wichtig, dass sie im Laufe der Zeit überarbeitet und an neue Erkenntnisse, Technologien und Gegebenheiten angepasst werden. Dies gilt auch für die RSA 95. Die Fortschritte in Technologie und Arbeitsverfahren, sowie veränderte Verkehrsbedingungen und das gesteigerte Bewusstsein für Sicherheitsaspekte, erforderten eine Anpassung der Richtlinien. Eine Überarbeitung kann auch dazu dienen, etwaige Lücken oder Unklarheiten in den Richtlinien zu adressieren und sicherzustellen, dass die RSA weiterhin den aktuellen Bedürfnissen und Standards in Bezug auf Sicherheit und Effizienz im Straßenbau gerecht wird.

3 Einführung der RSA 21

a. Prozess der Entwicklung der RSA 21

Die Entwicklung der RSA 21 war ein langwieriger Prozess, der durch die Notwendigkeit angetrieben wurde, das bestehende Regelwerk zu aktualisieren und an moderne Standards und Technologien anzupassen. Diverse Fachleute, Institutionen, Verbände und Behörden waren an der Entwicklung beteiligt. Dabei wurden auch Erfahrungen und Rückmeldungen aus der Praxis berücksichtigt, um sicherzustellen, dass die neuen Richtlinien praxisnah und effektiv sind. Die Entwicklung umfasste unter anderem die Analyse von Unfalldaten, die Bewertung neuer Technologien und Materialien sowie die Berücksichtigung von europäischen und internationalen Standards.

b. Vergleich von RSA 21 mit RSA 95 und Hauptänderungen

Im Vergleich zur RSA 95 stellt die RSA 21 eine Weiterentwicklung dar, die verschiedene Aspekte berücksichtigt. Hier einige Hauptänderungen:

  • Flexibilität: RSA 21 ist flexibler gestaltet, um den verschiedenen Bedürfnissen und Gegebenheiten von Baustellen besser gerecht zu werden.
  • Technologie: Neue Technologien und Materialien wurden berücksichtigt, um die Sicherheit und Effizienz weiter zu erhöhen.
  • Verkehrsführung: RSA 21 beinhaltet aktualisierte Richtlinien zur Verkehrsführung, die auf aktuellen Erkenntnissen und Technologien basieren.
  • Schulung und Qualifikation: Es gibt ein stärkeres Augenmerk auf die Schulung und Qualifikation der am Straßenbau beteiligten Personen.
  • Erweiterung des Geltungsbereichs: RSA 21 erweitert den Geltungsbereich auf weitere Straßentypen und Situationen im Vergleich zu RSA 95.

c. Gültigkeit und Umsetzung der RSA 21 in den Bundesländern

Die RSA 21 ist auf Bundesebene verabschiedet worden und hat damit Gültigkeit in ganz Deutschland. Die einzelnen Bundesländer sind für die konkrete Umsetzung und Überwachung der Einhaltung der Richtlinien verantwortlich. Dies bedeutet, dass es regionale Unterschiede in der Art und Weise geben kann, wie die RSA 21 angewendet wird. Einige Bundesländer könnten beispielsweise zusätzliche Vorschriften oder spezielle Anforderungen haben, die über die in der RSA 21 festgelegten hinausgehen. Es ist daher wichtig, dass sich die am Straßenbau beteiligten Parteien auch über die spezifischen Regelungen in den jeweiligen Bundesländern informieren.

4 Struktur und Inhalt der RSA 21

a. Hauptfokus der RSA 21

Der Hauptfokus der RSA 21 liegt auf der Verbesserung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer sowie für das Personal auf Baustellen im Straßenbereich. Dabei wird besonderes Augenmerk auf effiziente Verkehrsführung, die Reduzierung von Stau und Behinderungen sowie den Schutz vor Unfällen gelegt. Des Weiteren legt die RSA 21 Wert auf Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Baustellensituationen und Straßentypen.

b. Gliederung und Regelpläne für verschiedene Straßentypen

Die RSA 21 ist in verschiedene Abschnitte gegliedert, die jeweils verschiedene Aspekte des Straßenbaus und der Arbeitssicherheit abdecken. Einige der Hauptabschnitte könnten sein:

  • Grundlegende Vorschriften und Prinzipien: Definitionen, Grundsätze, und Anforderungen für die Sicherheit auf Baustellen.
  • Verkehrsführung: Detaillierte Regelungen zur Verkehrsführung auf und um Baustellen, einschließlich temporärer Verkehrszeichen, Absperrungen und Umleitungen.
  • Regelpläne: Detaillierte Pläne, die für verschiedene Arten von Straßen und Baustellensituationen gelten. Diese enthalten Zeichnungen und Schemata, die die praktische Umsetzung der Regelungen verdeutlichen.
  • Schulung und Qualifikation: Anforderungen an die Qualifikation des Personals und Schulungsmaßnahmen.
  • Überwachung und Kontrolle: Regelungen zur Überwachung der Einhaltung der RSA und zur Dokumentation der Maßnahmen auf Baustellen.

c. Spezifische Neuerungen und Ergänzungen in der RSA 21

In der RSA 21 gibt es eine Reihe von Neuerungen und Ergänzungen im Vergleich zu ihrer Vorgängerversion. Einige davon könnten beinhalten:

  • Erweiterte Berücksichtigung neuer Technologien: Neue Technologien, wie beispielsweise Drohnen zur Überwachung von Baustellen oder digitale Verkehrsleitsysteme, werden in der RSA 21 stärker berücksichtigt.
  • Erhöhte Flexibilität bei der Gestaltung von Baustellen: Mehr Optionen und Flexibilität bei der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen, um besser auf spezifische Bedingungen und Herausforderungen reagieren zu können.
  • Intensivere Schulung und Qualifizierung: Ein erhöhtes Augenmerk auf die Schulung des Baustellenpersonals zur Erhöhung der Sicherheitsstandards.
  • Erweiterte Regelungen für Radverkehr: Verbesserte und detailliertere Regelungen zur Sicherheit von Radfahrern in Baustellenbereichen.

Bitte beachten Sie, dass diese Beschreibungen generisch sind, und es empfiehlt sich, die genauen Details der RSA 21 aus den offiziellen Quellen zu entnehmen.

5 Praktische Umsetzung der RSA 21

a. Berufsgruppen, die von den RSA 21 betroffen sind

Die RSA 21 betrifft eine Vielzahl von Berufsgruppen, die direkt oder indirekt mit Straßenbaustellen in Verbindung stehen. Dazu gehören:

  • Bauarbeiter: Personen, die auf der Baustelle tätig sind und für die Ausführung von Bauarbeiten verantwortlich sind.
  • Verkehrsplaner: Fachleute, die für die Planung von Verkehrsführungen und Umleitungen im Zusammenhang mit Baustellen verantwortlich sind.
  • Bauleiter: Personen, die für die Organisation und Überwachung der Baustelle verantwortlich sind.
  • Sicherheitsbeauftragte: Fachleute, die für die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften auf der Baustelle verantwortlich sind.
  • Polizei und Ordnungskräfte: Für die Überwachung der Verkehrssicherheit und die Einhaltung der Verkehrsregeln.
  • Straßenverkehrsbehörden: Für die Genehmigung und Kontrolle von Straßenbaustellen.

b. Rolle der Straßenverkehrsbehörde

Die Straßenverkehrsbehörde spielt eine zentrale Rolle in der Umsetzung der RSA 21. Ihre Aufgaben umfassen:

  • Genehmigung von Baustellen: Vor Beginn der Arbeiten muss die Baustelle von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde genehmigt werden.
  • Überwachung und Kontrolle: Die Behörde ist für die Überwachung der Baustellen und die Kontrolle der Einhaltung der Vorschriften der RSA 21 zuständig.
  • Beratung und Unterstützung: Sie bietet auch Beratung und Unterstützung für Bauunternehmen und andere Beteiligte in Bezug auf die Vorschriften und Anforderungen der RSA 21.

c. Anforderungen an Verantwortliche und Sicherheitsmaßnahmen

Die RSA 21 stellt bestimmte Anforderungen an die Verantwortlichen auf Baustellen:

  • Sicherheitsplanung: Es muss ein Sicherheitskonzept erstellt werden, das die spezifischen Bedingungen der Baustelle berücksichtigt.
  • Schulung: Die Verantwortlichen müssen sicherstellen, dass alle Mitarbeiter entsprechend geschult sind und die Sicherheitsvorschriften kennen.
  • Sicherheitsausrüstung: Es müssen geeignete Sicherheitsausrüstungen bereitgestellt und deren Gebrauch überwacht werden.
  • Dokumentation: Alle Sicherheitsmaßnahmen und Vorfälle müssen dokumentiert werden.

d. Verkehrszeichenplan und seine Bedeutung

Der Verkehrszeichenplan ist ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsmaßnahmen auf Straßenbaustellen und wird in der RSA 21 detailliert geregelt:

  • Erstellung: Vor Beginn der Arbeiten muss ein detaillierter Verkehrszeichenplan erstellt werden, der die Anordnung von Verkehrszeichen, Absperrungen und Umleitungen zeigt.
  • Anforderungen: Der Plan muss den Vorschriften der RSA 21 entsprechen und sicherstellen, dass der Verkehr sicher und effizient um die Baustelle herumgeführt wird.
  • Umsetzung: Der Verkehrszeichenplan muss auf der Baustelle konsequent umgesetzt werden und ist ein wichtiges Instrument zur Gewährleistung der Sicherheit von Verkehrsteilnehmern und Baustellenpersonal.

6 Die Rolle der Technik und Ausrüstung in der Sicherung von Arbeitsstellen

a. Verwendung von UAVs und deren Vorteile

Unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs), auch als Drohnen bekannt, haben eine zunehmend wichtige Rolle in der Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen. Einige Vorteile der Verwendung von UAVs sind:

  • Überwachung: UAVs können dazu verwendet werden, den Baustellenbereich aus der Luft zu überwachen und sicherzustellen, dass alle Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden.
  • Datenverarbeitung: Mit High-Tech-Kameras und Sensoren ausgestattet, können Drohnen wichtige Daten in Echtzeit liefern, um beispielsweise Verkehrsfluss oder Gefahrenzonen zu analysieren.
  • Flexibilität: UAVs können in schwer zugänglichen Bereichen eingesetzt werden und bieten eine kosteneffiziente Möglichkeit, ein großes Gebiet in kurzer Zeit abzudecken.

b. RSA 21 Anforderungen an Absperrgeräte, Verkehrszeichen, etc.

Die RSA 21 legt bestimmte Anforderungen an die Ausrüstung fest, die zur Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen verwendet wird:

  • Absperrgeräte: Diese müssen bestimmten Standards entsprechen, um die Sichtbarkeit und Stabilität zu gewährleisten. Dazu gehören Leitbaken, Absperrschranken und Verkehrsleiteinrichtungen.
  • Verkehrszeichen: Die Wahl, Platzierung und Gestaltung von Verkehrszeichen müssen den in der RSA 21 festgelegten Richtlinien entsprechen.
  • Beleuchtung: Es gibt spezifische Anforderungen an die Beleuchtung von Baustellen, insbesondere bei Nachtarbeit, um die Sichtbarkeit und Sicherheit zu gewährleisten.

c. Moderne Technologien zur Verbesserung der Sicherheit

Neben UAVs gibt es eine Reihe weiterer moderner Technologien, die zur Verbesserung der Sicherheit an Straßenbaustellen beitragen:

  • Sensortechnologie: Sensoren können dazu verwendet werden, um Umgebungsbedingungen wie Wetter oder Verkehr in Echtzeit zu überwachen und Daten für eine sicherere Baustellenführung zu liefern.
  • GPS-Tracking: GPS-Technologie kann zur Überwachung von Baufahrzeugen und zur Optimierung von Routen verwendet werden, was wiederum zur Sicherheit und Effizienz beiträgt.
  • Automatisierte Absperrsysteme: Diese Systeme können flexibel auf Veränderungen im Verkehr reagieren und automatisch Absperrungen oder Umleitungen einrichten.
  • Virtuelle und Augmented Reality: Diese Technologien können zur Schulung des Personals und zur Simulation von Baustellenszenarien verwendet werden, um potenzielle Gefahren im Voraus zu erkennen und zu minimieren.

7 Zusammenarbeit mit Behörden und Koordinierung von Sicherheitsmaßnahmen

a. Abstimmung zwischen Bauherren und zuständigen Behörden

Die Abstimmung zwischen den Bauherren und den zuständigen Behörden ist ein essenzieller Schritt bei der Planung und Durchführung von Straßenbauprojekten. Diese Zusammenarbeit beinhaltet:

  • Genehmigungsprozesse: Die Beantragung und Erlangung der erforderlichen Genehmigungen für das Bauvorhaben.
  • Kommunikation: Regelmäßiger Austausch von Informationen und Plänen, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten über den aktuellen Stand des Projekts informiert sind.
  • Sicherheitsplanung: Die Entwicklung und Abstimmung von Sicherheitsplänen, die den Vorschriften der RSA 21 sowie anderen relevanten Gesetzen und Vorschriften entsprechen.

b. Sicherstellung der Sicherheit für Verkehrsteilnehmer und Bauarbeiter

Die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern und Bauarbeitern hat höchste Priorität bei Straßenbauprojekten. Maßnahmen zur Sicherstellung der Sicherheit umfassen:

  • Verkehrsführung: Die Einrichtung von sicheren Umleitungen und Absperrungen, um den Verkehr effektiv um die Baustelle herumzuleiten.
  • Schutzvorrichtungen: Die Verwendung von Absperrungen, Warnschildern und Schutzkleidung, um Bauarbeiter zu schützen.
  • Notfallpläne: Die Entwicklung von Notfallplänen für den Fall von Unfällen oder anderen Notfallsituationen.

c. Zusammenspiel der RSA 21 mit anderen Gesetzen und Vorschriften

Die RSA 21 ist eine von mehreren Richtlinien und Gesetzen, die die Sicherheit an Straßenbaustellen betreffen. Es ist wichtig, dass diese in Zusammenarbeit mit anderen relevanten Vorschriften umgesetzt wird, wie:

  • Arbeitsschutzgesetze: Diese regeln die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Arbeitnehmer auf Baustellen.
  • Straßenverkehrsgesetze: Diese beinhalten Vorschriften zur Verkehrsführung und -sicherheit rund um Baustellen.
  • Umweltschutzgesetze: Diese können Anforderungen an die Minimierung von Umweltauswirkungen durch Baustellen enthalten.

Die Koordinierung dieser verschiedenen Regelwerke erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Bauherren, Behörden und anderen relevanten Akteuren, um sicherzustellen, dass das Straßenbauprojekt sicher und effizient durchgeführt wird, während die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften gewährleistet ist.

8 ASR A5.2 Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen

Ein weiteres wichtiges Dokument, das im Kontext der Arbeitssicherheit auf Straßenbaustellen Beachtung finden muss, sind die Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A5.2 „Straßenbaustellen“. Diese wurden im Dezember 2018 durch ein gemeinsames Ministerialblatt bekannt gemacht und trat damit in Kraft. Die ASR A5.2 konkretisiert die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung beim Einrichten und Betreiben von Straßenbaustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr.

Im Juni 2019 wurde der Entwurf der „Handlungshilfe für das Zusammenwirken von ASR A5.2 und RSA bei der Planung von Straßenbaustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr“ auf der Internetseite der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) vorveröffentlicht. Dieser Entwurf erhielt Zustimmung von einem Betreuerkreis bestehend aus Vertretern von Straßenbau- und Verkehrsverwaltungen sowie des Arbeitsschutzes und der Bauwirtschaft. Das Sachgebiet Tiefbau empfiehlt, diese Handlungshilfe besonders für die Beurteilung kritischer Grenzfälle gemäß ASR A5.2 Kapitel 4.3 Absätze (3) und (4) heranzuziehen.

Es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie bei uns die „Handlungshilfe für das Zusammenwirken von ASR A5.2 und RSA bei der Planung von Straßenbaustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr“ herunterladen können. Diese Handlungshilfe ist von essentieller Bedeutung, um nicht nur die Regelungen der ASR A5.2 im Zusammenspiel mit den RSA zu erläutern, sondern auch Lösungsvorschläge für kritische Grenzfälle aufzuzeigen. Sie dient zur Gewährleistung der größtmöglichen Sicherheit für Beschäftigte auf Straßenbaustellen sowie für Verkehrsteilnehmer und soll bundesweit in der Planungsphase sowie in der Ausführungs- und Baudurchführungsphase als Arbeitshilfe genutzt werden.

9 Abschluss und Ausblick

a. Zusammenfassung der Bedeutung der RSA 21 für den Straßenbau Die RSA 21 stellt einen bedeutenden Schritt in der Weiterentwicklung der Sicherheitsrichtlinien für den Straßenbau dar. Durch die Überarbeitung und Aktualisierung der Regelungen werden die Herausforderungen moderner Baustellen besser berücksichtigt. Sicherheitsstandards für alle Beteiligten werden verbessert, indem der RSA 21 detaillierte Anweisungen und Vorgaben für eine Vielzahl von Situationen und Straßentypen enthält.

b. Mögliche zukünftige Entwicklungen und Herausforderungen Während die RSA 21 viele Aspekte des Straßenbaus abdeckt, wird die Branche weiterhin von technologischen Fortschritten, sich ändernden Verkehrsbedingungen und neuen Bautechniken beeinflusst. Es ist wichtig, dass die RSA kontinuierlich überprüft und angepasst wird, um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Zudem könnten sich Herausforderungen wie der Klimawandel, die Elektrifizierung des Verkehrs und autonomes Fahren auf die Sicherheit am Arbeitsplatz auswirken.

c. Abschließende Gedanken zur Bedeutung von Sicherheit im Straßenbau Sicherheit im Straßenbau ist von zentraler Bedeutung, um das Leben und die Gesundheit von Arbeitern, Verkehrsteilnehmern und Anwohnern zu schützen. Die Einführung der RSA 21 unterstreicht das Engagement für höhere Sicherheitsstandards und eine effektive Risikominderung. Es liegt in der Verantwortung aller Beteiligten, sich kontinuierlich über die geltenden Bestimmungen zu informieren und sich aktiv an der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen zu beteiligen.

d. Verbindung zur ASR 5.2 mit der RSA 21 Die ASR A5.2 „Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen“ spielt eine wichtige Rolle in Ergänzung zur RSA 21. Die ASR A5.2 fokussiert sich speziell auf Arbeitsstätten, während RSA 21 ein breiteres Spektrum abdeckt. Eine effektive Koordination zwischen beiden Regelwerken ist entscheidend, um die Sicherheit auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr zu gewährleisten. Die Handlungshilfe für das Zusammenwirken von ASR A5.2 und RSA 21 bietet praktische Lösungen und Empfehlungen, um diese Sicherheitsziele zu erreichen. Es wird dringend empfohlen, die Handlungshilfe als Referenz zu nutzen und gegebenenfalls von unserer Webseite herunterzuladen, um ein umfassendes Verständnis und eine effektive Anwendung beider Regelwerke zu gewährleisten.

10 Referenzen

Im Artikel wurden Informationen aus verschiedenen Quellen zusammengefasst, um einen umfassenden Überblick über die RSA 21 und ihre Bedeutung für die Sicherheit auf Straßenbaustellen zu geben.

11 E-Learning Angebot

Menne E-Learning Angebot für Baustellensicherung an Straßen (RSA 21):

Sicherheit auf Straßenbaustellen ist unerlässlich, um Unfälle zu vermeiden und Arbeiter sowie Umstehende zu schützen. Das Menne E-Learning-Kurs zum Thema Baustellensicherung an Straßen bietet eine hervorragende Gelegenheit, Ihr Wissen in diesem Bereich zu erweitern und die aktuellen Normen und Best Practices kennenzulernen. Durch den Kurs erlangen Sie wertvolle Kenntnisse darüber, wie Sie eine Baustelle effektiv und sicher planen, absichern und managen können, um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten und Risiken zu minimieren.

Für weitere Informationen und zur Anmeldung besuchen Sie bitte die Menne Website: Menne Training – E-Learning Baustellensicherung an Straßen (RSA 21)

12 Autoren

Dieser Artikel wurde verfasst von Donato Muro und Tim Menne.

13 Glossar und Normenauflistung

Begriff / NormErklärung / Beschreibung
RSAAbkürzung für „Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen“. Vorschrift, die Anforderungen an die Absicherung von Baustellen im Straßenverkehr regelt.
RSA 95Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen, eingeführt 1995. Legt Anforderungen für die Sicherung von Arbeitsstellen im Straßenverkehr fest.
RSA 21Aktuellste Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen, eingeführt 2021. Ersetzt RSA 95 und beinhaltet modernisierte Regelungen und Anforderungen.
ASR A5.2Abkürzung für „Arbeitsstättenregel A5.2“. Konkretisiert die Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr.
StVOAbkürzung für „Straßenverkehrs-Ordnung“. Regelwerk, das den Verkehr auf öffentlichen Straßen regelt.
VwV-StVOAbkürzung für „Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung“. Gibt eine Auslegung und Anwendungsrichtlinien für die Vorschriften der StVO.
UAVAbkürzung für „Unmanned Aerial Vehicle“, englisch für „unbemanntes Luftfahrzeug“, oft synonym mit Drohne verwendet.
BAStAbkürzung für „Bundesanstalt für Straßenwesen“. Technisch-wissenschaftliche Forschungseinrichtung des Bundes.
BMVIAbkürzung für „Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur“.
BMASAbkürzung für „Bundesministerium für Arbeit und Soziales“.
LASIAbkürzung für „Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik“. Fachgremium für Fragen des Arbeitsschutzes.
ASMKAbkürzung für „Arbeits- und Sozialministerkonferenz“. Gremium der Minister der Bundesländer für Arbeit und Soziales.
GMBlAbkürzung für „Gemeinsames Ministerialblatt“. Veröffentlichung für Rechtsvorschriften und amtliche Mitteilungen der Bundesministerien.
MVAAbkürzung für „Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen“. Technische Regelungen.
ZTV-SAAbkürzung für „Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen an Straßen“. Regelungen für sicheren Betrieb von Straßenbaustellen.
VOLAbkürzung für „Verdingungsordnung für Leistungen“. Regelwerk für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen.
TLAbkürzung für „Technische Lieferbedingungen“. Regelwerke für Lieferleistungen mit Anforderungen an Baustoffe, Baustoffgemische und sonstige Stoffe im Rahmen der Verdingungsordnung für Leistungen (VOL).
BaustellenverordnungRegelung zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz auf Baustellen. Enthält Anforderungen für die Planung und Ausführung von Bauarbeiten.
MVAS 99Abkürzung für „Mobile Verkehrssicherungs-Anlagen“. Enthält Anforderungen für mobile Sicherungseinrichtungen auf Autobahnen und anderen Straßen.
Tabelle: Glossar

14 RSA 21 PDF kostenlos

Die Regelpläne der RSA 21 stehen als PDF kostenlos und immer aktuell auf der Webseite des FGSV-Verlags bereit. Herausgegeben werden sie von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (kurz: FGSV): zum Download (auf der Seite unten unter dem Text)

15 weitere Downloads

DGUV Regel 114-016 Straßenbetrieb Straßenunterhalt

Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR 5.2 Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen

Handlungshilfe für das Zusammenwirken von ASR A5.2 und RSA bei der Planung von Straßenbaustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr

16 YouTube Video

RSA21 – Richtlinien für die verkehrsrechtliche Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen !UPDATE!

Hier können Sie nur gewinnen

 

Das Gewinnspiel von Sicherheitsingenieur.NRW

Wir verlosen ein Dustlight Feinstaubmessgerät Wert von 355,- Euro. 

 

Ihr Einsatz zum Gewinnspiel

Ihr Einsatz ist Ihre Mailadresse für den Empfang des SicherheitsIngenieur-Newsletters.

Sie werden einmal monatlich den Newletter von uns erhalten. Selbst, wenn Sie keinen Kurs oder kein Buch gewinnen, erhalten Sie wertvolle Informationen, Hinweise und Tipps.

 

Auf jeden Fall ein Gewinn!

 

Viel Glück. Sie haben ein Mail erhalten, in dem Sie die Teilnahme bestätigen müssen.

× Schreiben Sie uns auf WhatsApp