SCC: Ein Zertifikat mit unterschiedlichen Varianten

Wer ein Unternehmen leitet, muss zahlreiche gesetzliche Bestimmungen beachten. Diverse Zertifikate erleichtern das Einhalten der unterschiedlichen Regeln. Doch oftmals sind die Vorschriften zur Wahrung der Sicherheit nicht genug, womit diese in einem Betrieb noch optimiert werden sollte. In diesem Artikel erfahren Sie alles wichtige über das SCC-Zertifikat. Mit diesem Dokument weist ein Unternehmen nach, dass im Betrieb alles sicher abläuft – für die Beschäftigten und für Gesundheit und Umwelt.

Was bedeutet SCC-zertifiziert?

Die Bezeichnung SCC ist die Abkürzung für Safety Certificate Contractors. Dabei steht das dritte Wort für technische Dienstleister. Damit sind Subunternehmer gemeint, die für unterschiedliche Auftraggeber bestimmte Tätigkeiten erfüllen.

In der Industrie, nicht nur auf Kraftwerksgeländen und in der (petro-)chemischen Industrie, werden regelmäßig Fremdfirmen, sogenannte Kontraktoren oder Subunternehmen, eingesetzt. Um einen einheitlichen, international anerkannten Sicherheitsstandard zu gewährleisten, fordern die Industriebetriebe von den Kontraktoren Nachweise über die Kenntnisse zu Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz. Daher wird im deutschsprachigen Raum auch oft von einer SGU-Prüfung gesprochen.

Mit einer SCC-Zertifizierung weisen Sie nach, dass Sie diesen Sicherheitsstandard gewährleisten.

SCC, SCCP und SCP – Welche Unterschiede gibt es?

SCC richtet sich an technische Betriebe (Baugewerbe, Metallbau, Anlagenbauer, Ingenieurbüros). Für Unternehmen der Petro-Chemie gibt es das spezielle SCCP-Zertifikat. Als dritte Variante gibt es das SCP. Dieses Dokument ist für Subunternehmer gedacht, die einem anderen Betrieb ihre Mittel durch Leasing anvertrauen. Bei allen drei Varianten steht der Arbeitsschutz im Vordergrund. Insgesamt bestehen in der Durchführung der Kontrollen allerdings keine großen Unterschiede. Die Schritte auf dem Weg zur Erhaltung des Zertifikats sind sehr ähnlich.

Die Bedeutung des SCC-Zertifkats

Mit dem Einsatz von Subunternehmern in Betrieben genießen Industriebetriebe zahlreiche Vorteile. Gleichzeitig ist es wichtig, eine Konformitätsbewertung durchzuführen. Diese läuft nach ISO/ETC 17024 und in Verbindung mit weiteren Standards ab.

Ein Sicherheitsnachweis hilft dabei, die Organisierung des Arbeiterschutzes zu meistern. Die Kontrolle besitzt eine internationale Gültigkeit, wurde jedoch erstmals in den Niederlanden entwickelt. Der Beleg dazu erfolgt mithilfe eines Zertifikats. Gesundheit, Umweltschutz und Sicherheit stehen in einem engen Verhältnis zueinander. Werden Schadstoffe freigesetzt, können Mitarbeiter davon krank werden. Noch wichtiger ist das Aufdecken von Sicherheitsmängeln. Deshalb ist ein wichtiger Aspekt im Bezug auf das SCC-Regelwerk die Frage, auf welche Weise Risiken minimiert werden können.

Muss sich jeder technische Betrieb SCC-zertifizieren lassen?

Die Teilnahme ist freiwillig. Kein Unternehmen ist verpflichtet, das Verfahren durchzuführen. Es hilft jedoch dabei, Herausforderungen in der Firma deutlich einfacher zu bewältigen. Daher ist es von Vorteil, wenn Sie für Ihr Unternehmen den Fragebogen ausfüllen. Viele Kunden verlangen von Unternehmen nämlich SCC-Zertifikate. Damit können diese sicher sein, dass Ihr Betrieb seriös und sicher arbeitet. Eine Firma weist mit Sicherheitsnachweisen auf die Bedeutung der Gefahrenvermeidung in ihrem Betrieb hin.

Wichtige Schritte zum Erhalt des SCC-Zertifikats

Die Leiter eines Unternehmens müssen die Sicherheit der Arbeitnehmer gewährleisten. SCC hat zum Ziel, eine allgemeine und einheitliche Einstufung des Betriebs in Sicherheitsfragen zu gewährleisten. Folgende Aspekte müssen bei einer Prüfung untersucht werden, um das Zertifikat zu erhalten:

  • Unfallstatistik: Der Betrieb muss vorlegen, wie viele Unfälle in den letzten Monaten verzeichnet wurden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil bei der Aufgabe, Sicherheitslücken zu entdecken und zu schließen.
  • Ausbildung: Die Zertifizierungsgesellschaft überprüft die Qualität der Lehrgänge.
  • Krankheit: Traten bei Mitarbeitern Krankheiten auf, die auf den Beruf zurückzuführen waren? Dies senkt die Chancen auf den Erhalt des Sicherheitszertifikats.
  • Umweltschutz: Dieser beinhaltet auch politische Fragestellungen. So ist es wichtig zu untersuchen, ob in Anlagen bestimmte Filter eingebaut wurden.

Bei der SGU (SGU steht für Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz) -Durchführung werden hohe Standards angesetzt. Stellen Sie vor der Untersuchung sicher, dass alle Maschinen und Ausrüstungsgegenstände funktionsfähig und in ausreichender Stückzahl vorhanden sind.

Die Größe des Betriebs spielt bei den Zertifizierungen eine wichtige Rolle

Es gibt sowohl uneingeschränkte als auch eingeschränkte SCC-Zertifikate. Bei beiden Varianten müssen müssen Pflichtfragen beantwortet werden. Zusätzlich existieren eine Reihe optionaler Ergänzungsfragen.

Generell gilt: Beschäftigt das Unternehmen weniger als 35 Mitarbeiter, eignet sich das eingeschränkte Zertifikat. In diesem Dokument wird die Situation in den Bereichen Sicherheit, Gesundheit und Umwelt am Arbeitsplatz übersichtlich dargestellt.

Ihr Unternehmen ist etwas größer, zählt mehr als 35 Mitarbeiter oder setzt Subunternehmer ein? Lassen Sie sich von uns das uneingeschränkte Safety Certificate ausstellen. Dafür sind die Hürden etwas höher und der Fragenkatalog gestaltet sich umfangreicher. Das eingeschränkte Zerifikat beinhaltet 27 Pflichtfragen, während beim uneingeschränkten Zertifikat die Hälfte der 40 Fragen ein positives Resultat liefern muss. Das Managementsystem wird hierbei ebenfalls unter die Lupe genommen. Beachten Sie, dass auch Lehrlinge, Praktikanten und Leiharbeiter zu den Mitarbeitern in Ihrem Betrieb zählen.

Eine Zertifizierung mit zahlreichen Vorteilen

Wer sich für SCC entscheidet, trifft die richtige Entscheidung. Viele Betriebspartner erwarten eine Zertifizierung der Sicherheit – unabhängig davon, ob eine eingeschränkte oder eine uneingeschränkte Prüfung durchgeführt wurde. Eine mehrfache Auditierung ist zur Einhaltung des Safety Certificates nicht mehr notwendig. Den Mitarbeitern wird bei der Prüfung klarer, weshalb die Sicherheit im Betrieb wichtig ist. Sie begreifen nun, warum der Umweltschutz auch für sie eine herausragende Bedeutung besitzt. Dies führt automatisch zu mehr Sicherheit in der Firma. Damit werden gleichzeitig die Kosten gesenkt – sowohl für Betriebe als auch für Versicherungen.

Mit dem Sicherheitszertifikat wird ein Unternehmen konkurrenzfähiger, da es die Qualität offiziell bestätigen ließ. SCC lässt sich bequem in alle Branchen der Industrie eingliedern. Es ist eine regelmäßige SGU-Überprüfung möglich.

Wie können Sie sich auf die SCC-Prüfung vorbereiten?

Das SCC ist ein lohnendes Zertifikat mit vielen positiven Auswirkungen für Unternehmen. Mit Nachweisen zur Sicherheit des Unternehmens verbessert sich dessen Ansehen.

Sicherheitsingenieur.NRW unterstützt Sie dabei auf mehrer Arten: in der Prüfungsvorbereitung und in Schulungen.

Online-Schulung

Beratung und Schulung

Ziel ist es, Kenntnisse über sicherheitsgerechtes Verhalten zu vertiefen und den Teilnehmern die Anwendung und Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit zu vermitteln.

Die Mitarbeiterschulung sowie eine Unternehmenszertifizierung nach dem SCC Regelwerk geben Ihnen die Möglichkeit, bei Ausschreibungen die Kriterien als A-Kunde zu erfüllen, um entsprechend an der Auftragsvergabe erfolgreich teilzunehmen. Gleichzeitig hat der Auftraggeber die Garantie, dass Sie auf seinem Betriebsgelände den Standard bezüglich Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz einhalten.

Vorteile:

  • in mehreren Fremdsprachen möglich
  • DAkkS akkreditiert

Wir kümmern uns um das Audit für Ihren Betrieb und bieten Personenprüfungen an. Sowohl die neuen als auch die alten besitzen eine Gültigkeit von fünf Jahren.

Schicken Sie uns eine Ihre Anfrage:

Donato Muro

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um ungefähr einmal im Monat unsere aktuellen Angebote und Informationen zu unseren Dienstleistungen zu erhalten.

Vielen Dank. Sie werden jetzt weitergeleitet.