Sonnenschutz im Beruf: Ein Leitfaden für den Alltag im Freien

Einleitung: Warum Sonnenschutz so wichtig ist

Sonne kann Segen und Fluch zugleich sein. Sie verbessert unsere Stimmung, kann aber bei zu starker Exposition gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Sonnenlicht besteht aus verschiedenen Strahlentypen, von denen ultraviolette (UV) Strahlen eine besondere Rolle spielen. Diese Strahlen sind einer der Hauptverursacher von Hautkrebs und beschleunigen den Alterungsprozess der Haut. Bedenken Sie: Unsere Haut vergisst keinen Sonnenstrahl, schon gar nicht einen Sonnenbrand. Vor allem Sonnenbrände in der Kindheit können das spätere Risiko für Hautkrebs erheblich erhöhen.

UV Check

Die Biologie der Haut und warum sie Schutz braucht

Unsere Haut kann nur für eine begrenzte Zeit der Sonneneinstrahlung standhalten, bevor sie rot wird und potenziell Schaden nimmt. Bei Menschen mit heller Haut beträgt diese „Eigenschutzzeit“ lediglich 5-10 Minuten. Wer diese Zeitspanne überschreitet, sollte durch Schatten, Kleidung oder Sonnenschutzmittel geschützt werden. Bei Menschen mit dunklerer Haut ist die Toleranzgrenze etwas höher, jedoch sollte auch hier Vorsicht walten.

Praktische Tipps für den Arbeitsalltag im Freien

Arbeit und Pausen

  • Verbringen Sie Pausen im Schatten und vermeiden Sie, zwischen 11:00 und 15:00 Uhr direkt der Sonne ausgesetzt zu sein. Zu dieser Zeit ist die UV-Strahlung am intensivsten.

Kleidung und Zubehör

  • Ein Hut oder Helm und eine Sonnenbrille sind Ihr bester Freund, wenn die Sonne in voller Stärke scheint.
  • Langärmelige Shirts und lange Hosen bieten zusätzlichen Schutz.

Sonnenschutzmittel

  • Tragen Sie Sonnenschutzmittel mit mindestens Lichtschutzfaktor 25 wiederholt auf, um den Schutz aufrechtzuerhalten.

Zusätzliche Fakten zum Sonnenschutz

  • Nicht jede Oberfläche ist gleich: Helle Flächen wie Metall oder Beton reflektieren UV-Strahlen und intensivieren die Strahlung.
  • Wolkig heißt nicht sicher: Bis zu 80% der UV-Strahlen können Wolken durchdringen.
  • Farbe und Dichte der Kleidung spielen eine Rolle: Dunklere und dicht gewebte Textilien bieten besseren Schutz.

Früherkennung von Hautkrebs

Risikofaktoren

Wer regelmäßig im Freien arbeitet, hat ein erhöhtes Risiko für Hautkrebs, insbesondere für weniger aggressive Formen wie die hellen Hautkrebsarten. Beachten Sie die folgenden Fragen:

  • Haben Sie helle Haut?
  • Haben Sie als Kind und Jugendlicher häufig Sonnenbrände gehabt?
  • Haben Sie zahlreiche oder große Muttermale?
  • Gibt es Hautkrebsfälle in Ihrer Familie?

ABCD-Regel zur Hautüberprüfung

Wenn Sie mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten, sollten Sie sich regelmäßig untersuchen lassen. Ein einfacher Weg, um Veränderungen der Haut frühzeitig zu erkennen, ist die ABCD-Regel:

  • A = Asymmetrie: Ein Muttermal sollte symmetrisch sein.
  • B = Begrenzung: Die Ränder sollten klar und regelmäßig sein.
  • C = Color (Farbe): Die Farbe sollte gleichmäßig sein.
  • D = Dynamik: Achten Sie auf Veränderungen in Größe, Form oder Farbe.

Jede Veränderung ist ein Grund, medizinischen Rat einzuholen.

Fazit

Sonnenschutz ist keine Kleinigkeit, vor allem wenn Sie beruflich viel Zeit im Freien verbringen. Er ist nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit, sondern der Gesundheit und langfristigen Sicherheit. Es lohnt sich daher, ein paar Minuten mehr für die richtige Vorbereitung und den richtigen Schutz zu investieren. Bleiben Sie sicher und genießen Sie die Sonne verantwortungsbewusst!

Hier können Sie nur gewinnen

 

Das Gewinnspiel von Sicherheitsingenieur.NRW

Wir verlosen ein Dustlight Feinstaubmessgerät Wert von 355,- Euro. 

 

Ihr Einsatz zum Gewinnspiel

Ihr Einsatz ist Ihre Mailadresse für den Empfang des SicherheitsIngenieur-Newsletters.

Sie werden einmal monatlich den Newletter von uns erhalten. Selbst, wenn Sie keinen Kurs oder kein Buch gewinnen, erhalten Sie wertvolle Informationen, Hinweise und Tipps.

 

Auf jeden Fall ein Gewinn!

 

Viel Glück. Sie haben ein Mail erhalten, in dem Sie die Teilnahme bestätigen müssen.

× Schreiben Sie uns auf WhatsApp