technischer Compliance Officer/ HSE Compliance Officer

Der externe Compliance Officer

Der externe Compliance Officer berät Sie und Ihr Unternehmen zu allen Compliance-Themen und unterstützt Sie fachlich beim Betrieb Ihres Compliance-Managementsystems. Seine Aufgabe liegt darin, auf der einen Seite die Geschäftsführung und die Führungskräfte auf die jeweils aktuell gültigen Vorschriften hinzuweisen und auf der anderen Seite alle Mitarbeiter für einen rechtskonformen Umgang mit ihrer Arbeit zu sensibilisieren.

Eine Person fest mit der Thematik zu betrauen, ist deshalb wichtig, weil dort dann alle Themen zusammenlaufen und einheitlich ernst und genau genommen werden. Ein Compliance Officer untersteht auch in großen Unternehmen meist direkt der Geschäftsführung bzw. wird von dieser beauftragt. Es ist wichtig, dass der Compliance Officer aktiv über alle Gesetzesänderungen und Anpassungen oder Änderungen von Vorgaben informiert wird und sich auch aktiv selbst stets fortbildet.

Für große wie für kleine Unternehmen bieten in diesem Zusammenhang externe Compliance Officers zusätzliche Vorteile, die auch in mittelständischen Unternehmen nicht zu verachten sind. In kleinen Unternehmen ist es oft kaum realisierbar, dass sich eine Kraft tatsächlich ganz auf die rechtlichen Themen konzentrieren kann, immer dann, wenn es dort zu Änderungen kommt. Dies liegt schlicht daran, dass jede Hand im Kerngeschäft benötigt wird.
In großen Unternehmen ist es dagegen zwar üblich, dass mindestens ein Mitarbeiter sich ganz auf Compliance konzentriert, mit der Zeit kann aber der Effekt entstehen, dass sich eine unternehmenseigene Rechtsauslegung einschleichen könnte. Alle Mitarbeiter müssen am Unternehmenserfolg mitwirken und unterliegen den Weisungen der Geschäftsführung.

Externe Compliance Officers dagegen können, ohne dafür Arbeitskraft aus Kernbereichen abzuziehen, anlassbezogen eingreifen und z. B. stets auf aktuelle Änderungen hinweisen. Sie bringen den Blick von draußen mit und verfügen über Erfahrungen aus anderen Betrieben zum Teil sogar aus anderen Branchen.

Beim Mittelstand herrscht meist eine gute Mischung aus einer fast familiären Unternehmensverbundenheit und gleichsam eine starke Vernetzung nach außen. Ein externer Compliance Officer hat in diesen Strukturen gegenüber einem internen vor allem den Vorteil der Skalierbarkeit. Fallen viele Vorgabenänderungen gleichzeitig an, kann er stärker eingebunden werden und in den übrigen Zeiten entsprechend weniger.

    Gerne jetzt Kontakt aufnehmen: Kontaktformular

    Compliance – vielschichtig und wichtig

    Jedes Unternehmen muss Compliance betreiben, um alle gesetzlichen Vorgaben und Regelungen, Richtlinien und Verordnungen zu erfüllen. Die ist für jedes Unternehmen für dessen Fortbestand unerlässlich. Zum einen schützt die Einhaltung der Vorgaben vor Gefahren, wie beispielsweise die Pflicht zur Ausschilderung der Fluchtwege vor Gefahren für Leib und Leben der Mitarbeiter schützen soll. Zum anderen ist gesetzeskonformes Handeln ein wirkungsvoller Schutz vor behördlichen Bußgeldern und Zwangsschließungen, wie beispielsweise ein verhängtes Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit bei unterlassener Bilanzveröffentlichung schnell eine empfindliche Höhe erreichen kann, die zur Illiquidität des Unternehmens führen kann.

    Mit dem Compliance-Management wird gewährleistet, dass das Unternehmen wirklich alle Vorgaben, Vorschriften und Gesetze einhält. Neben der schützenden Wirkung für das Unternehmen, entfaltet sich aber auch schnell eine werbende Wirkung. Kunden und Geschäftspartner nehmen Compliance-Maßnahmen und Rechtskonformität wahr als ein deutliches Anzeichen für eine saubere Geschäftsführung, der man vertrauen kann, Zusagen werden eingehalten, ein respektvoller Umgang miteinander wird garantiert, verbindliche Absprachen, Verträge und Vereinbarungen werden eingehalten. Mit dieser Außenwirkung kann jedes Unternehmen zum Vorbild werden.

    Zum Beispiel erhalten Kunden beim Kauf eines elektrischen Gerätes eine Garantie, dass dieses Gerät auch wie beschrieben funktionieren wird für mindestens eine festgelegte Zeit. Auf Basis dieser Garantie kommt der Kauf zustande. Würden sich einzelne Unternehmen nicht an ihre Garantieerklärungen halten, würde das Vertrauen der Käufer in die gesetzliche Garantie nachlassen und automatisch würden die Verkaufszahlen zurückgehen, selbst bei den Unternehmen, die sich an die Gesetze halten. Die Ahndung von Gesetzesmissachtungen ist daher im Interesse aller.

    Unterstützung vom Compliance Officer

    Fast jedes mittelständische und große Unternehmen braucht einen Compliance Officer, mindestens einen. Nach fast jedem größeren Wirtschaftsskandal werden Gesetze verschärft und neue Kontrollen installiert. Es wird zunehmend erheblich komplexer, sich als Unternehmen stets rechtstreu zu verhalten.
    Auch sehr erfahrenen Geschäftsführern fällt es zunehmend schwerer, stets tagesaktuell alle Regeln zu kennen und einzuhalten, nachdem sie zum Teil schon seit Jahren mit den älteren Regeln sehr vertraut sind und gearbeitet haben.
    Daher benötigen Geschäftsführer Fachkundige, die sie hier beraten und in der Einhaltung der Vorschriften unterstützen. Meistens sind Compliance Officer Juristen oder Betriebswirte, die seit vielen Jahren für das Unternehmen tätig sind und alle Arbeitsprozesse bestens kennen. Durch zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen erlangen sie die notwendigen Kenntnisse und werden dann zum Compliance Officer ernannt. Sie haben die Aufgabe, die Geschäftsführung in allen Entscheidungen aus Compliance-Sicht zu beraten, und nehmen damit indirekt Einfluss auf alle Unternehmensentscheidungen, mit dem Ziel, dem Unternehmen zu mehr Rechtstreue zu verhelfen.

    Technischer und HSE Compliance Officers

    Je nach Größe des Unternehmens und nach dem Umfang der Aufgaben und Fachgebiete finden sich in vielen Unternehmen mehrere Compliance Officers, die sich auf einen Teilbereich des Compliance-Managements beschränken und auf Unterbereiche spezialisiert haben.

    Zumeist verantworten ein technischer Compliance Officer und ein HSE Compliance Officer gemeinsam den Compliance-Bereich eines Unternehmens. Dabei legt der technische Compliance Officer den Schwerpunkt auf das technische Recht, zum Beispiel die Auflagen, die zum Betreiben von technischen Großanlagen zu erfüllen sind. Der HSE Compliance Officer betreut schwerpunktmäßig dagegen die Bereiche Arbeitsschutz und Umweltschutz und damit beispielsweise die Bestimmungen zu Mindesthöhen und Mindestbreiten von Flucht- und Rettungswegen oder auch Mindestabstände von Gefahrstofflagern zu ruhenden und fließenden Gewässern.

    Unser Angebot zu Technischer oder HSE Compliance Officer

    Donato Muro unterstützt Sie hier gerne als erfahrener Ingenieur und Jurist bei allen Fragen rund um den Technischen Compliance Officer und um den HSE Compliance Officer. Aber insbesondere können Sie Donato Muro auch alle Fragen zum externer Compliance Officer abstimmen. Dieses Angebot gilt für folgende Betriebe: Architektenbüros, Ingenieurbüros, Handwerksbetriebe, Bauunternehmen, Personalvermittler, produzierendes Gewerbe und Chemische oder Petrochemische Anlagen und ähnliche.

    Mit sehr umfangreicher Erfahrung auf den Gebieten Compliance, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutzverordnungen weiß Donato Muro, worauf es in welchem Bereich besonders ankommt und welche Punkte in allen Branchen nahezu gleichermaßen von Bedeutung sind. Von diesen Erfahrungen können Sie profitieren, indem Sie rechtzeitig die richtigen notwendigen Maßnahmen in die Wege leiten können.

    Sie brauchen Unterstützung durch unsere Compliance Officer?

    Vereinbaren Sie einen Termin:

    Sicherheitsingenieur.NRW

    0176 41888759

    d.muro@sicherheitsingenieur.nrw

    Donato Muro

    Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um ungefähr einmal im Monat unsere aktuellen Angebote und Informationen zu unseren Dienstleistungen zu erhalten.

    Vielen Dank. Sie werden jetzt weitergeleitet.