Die Leuchtdichte ist die lichttechnische Kenngröße für die Helligkeit. Sie wird in Candela pro m² (cd/m²) angegeben.
Unter Leuchtdichte verstehen wir die faktische Oberflächenhelligkeit einer leuchtenden oder beleuchteten Fläche. Strahlt eine Lichtquelle z. B. mit 300 Lux Beleuchtungsstärke eine weiße Oberfläche an, so wird nahezu alles Licht zurückgegeben. Strahlt dieselbe Lichtquelle aber einen roten Tisch an, so schluckt
(absorbiert) das Rotlicht einen Teil der Strahlung (den gegenfarbi gen) und gibt nur das Rot wieder, das ja dunkler als Weiß und heller als Schwarz ist. Praktisch ist also die Leuchtdichte ein Produkt von Beleuchtungsstärke und Reflexionsgrad der Oberfläche. Die Leuchtdichte ist die einzige lichttechnische Größe, die das Auge wahrnimmt.
Sie ist diejenige Energie, die als sichtbares Licht entweder unmittelbar aus einer Lichtquelle oder mittelbar durch Reflexion auf einer Fläche ins Auge dringt.

Siehe auch: Leuchtdichteverteilung

Donato Muro

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um ungefähr einmal im Monat unsere aktuellen Angebote und Informationen zu unseren Dienstleistungen zu erhalten.

Vielen Dank. Sie werden jetzt weitergeleitet.