Eine Funkenentladung ist eine Entladung zwischen zwei leitfähigen Objekten unterschiedlichen Potenzials. Sie tritt dann auf, wenn das elektrische Feld im Raum zwischen den leitfähigen Objekten die Durchbruchfeldstärke erreicht.
Funkenentladungen treten in der Praxis immer dann auf, wenn leitfähige Objekte (Anlageteile, Gebinde, Produkte, Personen usw.), welche nicht geerdet sind, aufgeladen werden und wenn eine geeignete Funkenstrecke vorhanden ist. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ein leitfähiger, geerdeter Gegenstand in der Nähe ist und im Zwischenraum die Durchbruchfeldstärke überschritten wird. Funkenentladungen können auftreten z. B. bei

  • einem leitfähigen, durch Dichtungen isolierten Rohrstück,
  • einer Person mit isolierendem Schuhwerk,
  • einem Metallfass auf isolierender Unterlage,
  • einer leitfähigen Flüssigkeit in einem isolierenden Kunststoffgebinde.

elektrostatischer Aufladungen]
Siehe auch: Ladungsanhäufung, elektrische

Hier können Sie nur gewinnen

 

Das Gewinnspiel von Sicherheitsingenieur.NRW

Wir verlosen 10 Arbeits-Shirts mit UVP50+ und PSA Warnschutz im Wert von jeweils über 70,- Euro. 

 

Ihr Einsatz zum Gewinnspiel

Ihr Einsatz ist Ihre Mailadresse für den Empfang des SicherheitsIngenieur-Newsletters.

Sie werden einmal monatlich den Newletter von uns erhalten. Selbst, wenn Sie keinen Kurs oder kein Buch gewinnen, erhalten Sie wertvolle Informationen, Hinweise und Tipps.

 

Auf jeden Fall ein Gewinn!

 

Viel Glück. Sie haben ein Mail erhalten, in dem Sie die Teilnahme bestätigen müssen.

× Schreiben Sie uns auf WhatsApp