Brandschott nach DIN 4102 & LAR

Wir prüfen auch Ihre Brandschutztüren (Feuer- und Rauchschutzabschlüsse) mit und ohne Feststellanlagen nach DIN 14677-1.

Ein Brandschott, auch Brandabschottung, Brandschottung oder Brandschutzabschottung genannt, ist eine bauaufsichtlich zulassungspflichtige Vorrichtung zur Wiederherstellung oder Aufrechterhaltung des Brandschutzes eines entsprechenden Bauelements.

Bauteile, welche der allgemein gültigen Brandschutzverordnung unterliegen – im klassischen Fall Wände und Decken – müssen bestimmte gesetzlich vorgeschriebene Anforderungen hinsichtlich ihrer Feuerwiderstandsdauer und Brandschutzwirkung erfüllen. Hierbei kommen flammenhemmende und feuerbeständige Brandschotts zum Einsatz, die bei Feuerwiderstand und Brandschutz gemeinhin die gleichen Eigenschaften aufweisen sollen wie das Bauteil an sich. Ein qualifiziertes Brandschott verhindert so im Brandfall entsprechend seiner Feuerwiderstandsklasse die weitere Ausbreitung von Feuer und Rauch in andere Brandabschnitte, Räume, Geschosse oder Gebäudeteile.
Die Feuerwiderstandsklasse entspricht hierbei der Anzahl an Minuten, die das Bauteil im Brandfall seine strukturelle Funktion weiter erfüllen kann, bevor es statisch versagt:
• F30: Widerstandszeit 30 Minuten
• F60: Widerstandszeit 60 Minuten
• F90: Widerstandszeit 90 Minuten
• F120: Widerstandszeit 120 Minuten
• F180: Widerstandszeit 180 Minuten

Bei Brandschotts bewegen wir uns für gewöhnlich in den Bereichen F30 bis F120, also zwischen 30 und 120 Minuten effektivem Feuerwiderstand.

Wann wird ein Brandschott benötigt?
Nach der notwendigen Öffnung eines Bauteils zur Verlegung von sogenannten Versorgungsleitungen, also beispielsweise elektrischen Kabeln, Rohren, Luftkanälen oder Wasserleitungen, ist seine brandschutztechnische Integrität nicht mehr gegeben und die vorgeschriebenen Brandschutzauflagen sind nicht länger erfüllt. Eine erneute dauerhafte Versiegelung zur langfristigen Gewährleistung eines optimalen Brandschutzes ist deshalb zwingend erforderlich.
Weitere Schwachstellen, die den Feuerwiderstand eines Bauteils beeinträchtigen, sind Öffnungen von Lüftungssystemen, Klimakanälen sowie Dehnungsfugen oder Trägerelemente.

Welche grundlegenden Arten von Brandschotts und anderen Brandschutzvorrichtungen gibt es?Die gängigste Variante sind die sogenannten Weichschotts, die aus Mineralfaserplatten mit funktionellen Brandschutzbeschichtungen bestehen. Letztere bilden im Brandfall durch eine chemische Reaktion eine versiegelnde Schicht aus Schaum, die der Ausbreitung von Flammen und Rauch entgegenwirkt. Diese bewährte Art des Brandschutzes kommt vorwiegend bei leicht brennbaren Rohren, elektrischen Leitungen und größeren Kabelschotts zum Einsatz.

Eine weitere Option ist das Hartschott, das aus einem speziellen Brandschutzmörtel besteht und vor allem bei der Versiegelung von Brandschutztüren und Brandschutzklappen in massiven Decken oder Wänden verwendet wird.

In der Baupraxis lässt es sich oftmals nicht vermeiden, Kabel- und Rohrleitungen gebündelt zu verlegen und aus Platzmangel bei der Installation direkt nebeneinander durch ein brandschutzqualifiziertes Bauteil zu führen. In solchen Fällen wird auf ein sogenanntes Kombischott zurückgegriffen, das es erlaubt, Rohrleitungen mit einer zertifizierten Rohrabschottung durch Kabelabschottungen derselben Feuerwiderstandsklasse hindurchzuführen. Die Rahmenbedingungen solcher Kombischotts werden durch den Gesetzgeber genau vorgeschrieben und unterliegen strengen Auflagen.

Brandschutz umfasst zudem auch die feuertechnische Sicherung von Lüftungs- und Klimasystemen. Wandöffnungen werden hier beispielsweise mit Manschetten und Brandschutzklappen, auch Feuerschutzklappen genannt, versehen und mit speziellem Brandschutzmörtel abgedichtet. Die Brandschutzklappen schließen sich automatisch, sobald die Temperatur innerhalb der Lüftungsleitung eine bestimmte Grenze, meist zwischen 70 und 90 Grad Celsius, übersteigt und verhindert so im Brandfall ein Ausbreiten des Feuers in weitere Gebäudeteile.

Auch bei Bauelementen aus Glas, typischerweise Fenster oder Glastüren, ist für den nötigen Brandschutz zu sorgen. Hierfür kommen spezielle Brandschutzverglasungen zum Einsatz, die generell aus einem Glaselement, einem Rahmen sowie Halterungen, Dichtungen und Befestigungskomponenten besteht, die bestimmte Anforderungen an den Feuerwiderstand erfüllen müssen. Gemäß DIN 4102-13 wird zwischen G-Verglasungen und F-Verglasungen unterschieden. Anders als F-Verglasungen verhindern G-Verglasungen lediglich die Ausbreitung von Feuer und Rauch, bieten aber keinen Schutz vor Hitze.

Gesetzlich festgelegte Anforderungen zur Qualitätssicherung
Statistiken zufolge kommt es in Deutschland alle 2 bis 3 Minuten zu einem Wohnungsbrand. Meist sind es harmlose Brände, doch trotzdem fordern sie jährlich rund 400 Todesopfer. Grund genug, um hohe Anforderungen an den Feuerschutz zu stellen.
Brandschutzprodukte jeglicher Art unterliegen deshalb strengen Qualitätsanforderungen. Für sämtliche entsprechende Produkte und Materialien besteht eine gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnungs- und Dokumentationspflicht. Aus dieser Kennzeichnung müssen der Name des Herstellers, die genaue Bezeichnung des Brandschutzsystems, die Zulassungsnummer sowie das Herstellungsjahr hervorgehen. Eine bauaufsichtliche Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik sowie eine Fachunternehmererklärung sind zur Qualitätssicherung zwingend erforderlich.

Unsere Produkte erfüllen die höchsten Qualitätsstandards und garantieren den bestmöglichen Schutz im Brandfall. Für eine umfassende und kompetente Beratung vom Fach und die Erstellung einer individuellen Brandschutzlösung steht Ihnen unser geschultes Team zu jeder Zeit gerne zur Verfügung!

Lösungen für alle Brandschutzfragen
In unserem breit gefächerten Sortiment bieten wir hochwertige Lösungen rund um das Thema Brandschotts für jede Situation. Unser Angebot umfasst außerdem die Reparatur und Wiederaufbereitung bereits bestehender Brandschotts.

Ein Überblick über unser Leistungsspektrum:

Hart-, Weich- und Kombischotts für Elektro- und Rohrleitungen
• Mineralfaserschotts für Kabel
• Mörtelschotts für Kabel
• Bandagen für Elektrokabel und Kabelanlagen im Innen- und Außenbereich
• Kabelboxen
• Abschottungen für brennbare und nicht brennbare Rohre
• Faserfreie Schotts
• Kombischotts
• Druckdichte Abschottungen
• Wasserdichte Abschottungen und Baurahmen
• Abschottungen gemäß LAR (Leitungsanlagenrichtlinie)
• Sonderschottungen
• Schallschottungen

Brandschutzlösungen für Lüftungsanlagen und Klimasysteme
• Lieferung und Installation neuer Brandschutzklappen
• Maschinelles Vermörteln und Verpressen von Brandschutzklappen
• Sanierung bestehender Brandschutzklappen
• Installation eigenständiger Lüftungs- und Entrauchungsleitungen
• Brandschutz bei Küchenabluftleitungen mit Fettablagerungen

Brandschutzlösungen für Fugen
• Brandschutzfugen für Massivbauteile
• Dehnungsfugen
• Scheerfugen

Kontaktieren Sie uns gerne für eine umfassende, individuelle Beratung!

Downloads für Praktiker: 

 

 

Hier können Sie nur gewinnen

 

Das Gewinnspiel von Sicherheitsingenieur.NRW

Wir verlosen 3 Mal eine „Online-Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten (SiBe)” mit dem Buch „Der Sicherheitsbeauftragte in Theorie und Praxis“ von Donato Muro und Osamah Khawaja dazu

 

Ihr Einsatz zum Gewinnspiel

Ihr Einsatz ist Ihre Mailadresse für den Empfang des SicherheitsIngenieur-Newsletters.

Sie werden einmal monatlich den Newletter von uns erhalten. Selbst, wenn Sie keinen Kurs oder kein Buch gewinnen, erhalten Sie wertvolle Informationen, Hinweise und Tipps.

 

Auf jeden Fall ein Gewinn!

 

Viel Glück. Sie haben ein Mail erhalten, in dem Sie die Teilnahme bestätigen müssen.