Loading...
Explosions- und Brandschutz2019-01-06T18:35:38+00:00

Unsere Leistungen im Überblick

ZUR ÜBERSICHT

Explosionsschutz

Der Explosionschutz gliedert sich innerhalb der EU in zwei Teile:

  • ATEX 114 (Hersteller-Richtlinie) und
  • ATEX 137 (Betreiber-Richtlinie).

Die ATEX 114 findet Ihre Umsetzung in der 11. Produktsicherheitsverordnung (Produktsicherheitsgesetz).

Die ATEX 137 findet Ihre Umsetzung in der Betriebssicherheitsverordnung und der Gefahrstoffverordnung (Arbeitsschutzrecht).

Durch unsere Beratung können wir Hersteller und Anlagenbetreiber gleichermaßen gut beraten und zwar rechtskonform und langfristig, durch:

  • überblick aller nötigen Gesetzte, Verordnungen, technischen Richtlinien (TRGS, TRBS) und DIN-Normen
  • Anlagensicherheit herstellen durch u.a.: Ex-Zonen Einteilung, Einkauf von Ex-Geschützen Arbeits- und Betriebsmitteln, Zündquellen bestimmen und Mitarbeiterschulungen
  • Hersteller helfen die ATEX 114 einzuhalten und ein sicheres CE-Betriebsmittel herzustellen
  • sowie durch unsere Chemiker und Ingenieure mit Ihrer Expertise und Erfahrung.

Ex-Dokumente

Das erstellen von Explosionsschutzdokumenten kann je nach Anlage größer oder kleiner ausfallen (Bild rechts: beispiel große Anlage).

Das Explosionsschutzdokument ist auf dem letzten Stand zu halten. Es ist zu erstellen, vor Inbetriebnahme. Gemäß neuer GefStoffV ist es teil der Gefährdungsbeurteilung. Gefährliche explosionsfähige Gemische sind besonders auszuweisen (§ 6 Abs. 9 GefStoffV). Es muss nach Vorgaben des § 6 GefStoffV erstellt werden, verpflichtend vom Betreiber der Anlage. Auf dieser Grundlage, werden alle weiteren Sicherheitsmaßnahmen und Unterweisungen stattfinden – daher dürfen hier keine Fehler unterlaufen.

Lassen Sie sich hier von uns Beraten bei der Erstellung oder erneuern  Ihrer Explosionsschutzdokumenten!

Neben dem Allgemeinen Teil und dem Anlagenspezifischer Teil erstellen wir folgende Inhalte:

  • Gefährdungsbeurteilung inklusiv der durchgeführten Maßnahmen
  • Zoneneinteilung
  • Festlegung und Durchführung der Maßnahmen für explosionsgefährdete Bereiche in der Gefährdungsbeurteilung
  • Angaben zu Unterweisungen
  • Angaben zu Instandhaltungsmaßnahmen
  • Angaben zur Koordination von sicherheitstechnischen Maßnahmen
  • Angaben zum Prüfkonzept

Brandschutzbeauftragter

Unsere Brandschutzbeauftragten (Erfoderniss nach  § 10 ArbSchG und § 22 DGUV Vorschrift 1) sind zentrale Ansprechpartner für alle Brandschutzfragen im Betrieb, beraten, unterstützen und koordinierende (nach DGUV Information 205-003) wie folgt:

  • Ausbildung der Brandschutzhelfer und Evakuierungshelfer inkl. Brandlöschung
  • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung (Teile A, B, C)
  • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
  • der Erstellung einer Notfallorganisation für die betriebliche Sicherheit
  • Durchführung von Brandschutzbegehungen
  • Änderungen von baulichen Anlagen
  • Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehr und Versicherer
  • Aktualisieren der Flucht- und Rettungspläne
  • Aktualisieren der Alarm-, Feuerwehr- und Räumungspläne
  • Organisation und Überwachung der Brandschutzkontrollen im Betrieb
  • Erfassung von Mängeln und Vorschlagen zur Verbesserung des Brandschutzes
  • Schulung der Belegschaft über Brandgefahren und möglichen Risiken

Übrigens, wenn Sie Techniker, Meister, Fachkraft für Arbeitssicherheit oder Ingenieur sind, können Sie sich von uns auch zum Brandschutzbeauftragten ausbilden lassen. Einfach unter Seminare nachschauen.

Die Notwendigkeit ergibt sich aus folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG): §10 Abs. 2 „Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Grundsätze der Prävention“ (DGUV Vorschrift 1) § 22 Abs. 2 „Notfallmaßnahmen“
  • ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ Abschnitt 6.2
  • DGUV Information 205-023

Brandschutzordnung
Teil A richtet sich an alle Menschen, die sich in dem Gebäude des Betriebes aufhalten. Dieser Teil umfasst in der Regel nicht mehr als eine DIN-A4-Seite, ist an mehreren Stellen gut sichtbar ausgehängt und enthält die wichtigsten Verhaltensregeln im Brandfall. Alle Teile müssen in jedem Unternehmen vorhanden sein. Teil B und C sind speziell auf ein Geschäft oder Unternehmen anzufertigen (Anfragen).
Brandschutzordnung DIN 14096 Teil A (pdf)
Notfall und Alarmplan (Download)
Erste-Hilfe-Plakat V2018 (Download)


Einsatz von Löschdecken
Seit 2002 ist der Einsatz von Löschdecken im gewerblichen und öffentlichen Bereich verboten, zurecht. Diese BG Info ist leider nicht weit verbreitet. Anbei:
Einsatz von Löschdecken (pdf)

Brandschutzhelfer-Ausbildung

Brandschutzhelfer (nach ASR A2.2, Abs. 6.2) sollten min. 5 % der Belegschaft sein, auch bei Krankheit oder Urlaub der Mitarbeiter sollten die 5 % sichergestellt sein.
Zum Inhalt der Brandschutzhelfer Ausbildung gehören neben dem theoretischen Teil, auch praktische Übungen im Umgang mit den betrieblichen Feuerlöscheinrichtungen im Unternehmen.

Grundlagen sind hier:

Praxis:

  • Handhabung und Funktion der Auslösemechanismen von Feuerlöscheinrichtungen
  • Löschtaktik und eigene Grenzen bei der Brandbekämpfung erkennen
  • realitätsnahe Übung mit Feuerlöscheinrichtungen
  • Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit der Feuerlöscheinrichtungen
  • betriebsspezifische Besonderheiten (z.B. elektrische Anlagen, Metallbrände, Fettbrände)
  • Einweisen in den betrieblichen Zuständigkeitsbereich

Fachkoordinator-Evakuierung

Unsere Fachkoordinatoren Evakuierung (FKE) schreiben Ihnen Evakuierungskonzepte gemäß VDI-Richtlinie 4062 für unterschiedliche Gefahrenarten, Gebäude und Betriebsprozesse. Wir entwickeln und sorgen so dafür, dass sich die betroffenen Personen rechtzeitig selbst in Sicherheit bringen bzw. gebracht werden können.

Die Umsetzung der VDI-Richtlinie 4062 im Unternehmen gewährleistet Rechtssicherheit zur Erfüllung der Aufgaben gemäß § 10 ArbSchG.

Es müssen 1x jährlich Evakuierungsübungen in jedem Betrieb stattfinden.
Gerne unterstützen wir Sie bei der Übung mit unseren Rauchgeneratoren.

Brandschutzpläne / Baupläne für Architekten

Fast täglich sehen wir Baustellen, welche die rechtskonforme Umsetzung brandschutz-technischer Anforderungen nicht umsetzen. Wir helfen die Schwirigkeit wirtschaftliche zu meistern! Die seit 1994 erlassenen Landesbauordnungen (LBO) verweisen auf den Fachplaner Brandschutz für den baulichen Brandschutz, bereits bei der Planung und Genehmigung von Bauvorhaben.

Unsere Brandschutzingenieure erstellen für Sie oder zusammen mit Architekten und Bauingenieuren folgendes:

  • Brandschutzplan & Brandschutzkonzepte erstellen (§ 69 Abs. 1 BauO NRW)
  • Brandschutz-Machbarkeitsstudien ( Vorplanung)
    • äußeren Erschließung, Zugänglichkeit und Flächen für die Feuerwehr, Löschwasserversorgung
    • Rettungskonzept
    • bautechnische Brandschutzmaßnahmen
    • anlagentechnische Brandschutzmaßnahmen
  • Flucht- und Rettungspläne Erstellung – ISO 23601
  • Feuerwehrpläne Erstellung – DIN 14095
  • Feuerwehrlaufkarten Erstellung – DIN 14675
  • Löschtechnik mit mehr als 400 LE

Bereits in der Planungsphase müssen unsere Brandschutzingenieure kosultiert werden für:

  • Statik
  • Türen und Fenster
  • Flucht- und Rettungswege
  • Aufzüge
  • Sonderbauten

Fachbauleiter Brandschutz

Die Praxis zeigt uns, sobald die Baugenehmigung vorhanden ist, dass das Engagement viele Bauherren und der ausführenden Firmen in punkto Brandschutz sinkt. Trotz des Brandschutzkonzeptes muss nun hier ständig auf die fachgerechte Ausführung  geachtet werden (Fachbauleitung nach § 56 Abs. 1 und 2 MBO bzw. NRW § 59a).

Was tun unsere Brandschutzingenieure:

  • Abstimmung des BMA-Konzeptes mit der Baubehörde und der Feuerwehr
  • Sichtprüfung der baulichen Ausführung der BMZ
  • Sichtprüfung der Installation von Brandmeldern
  • Einsichtnahme in die Dokumentation des Brandschutzes
  • Teilnahme an der Sachverständigenprüfung nach TPrüfVO
  • Einsichtnahme in das Prüfergebnis der Sachverständigenprüfung
  • LP 2 Vorplanung
  • LP 3 Entwurfsplanung
  • LP 4 Genehmigungsplanung
  • LP 5 Ausführungsplanung
  • LP 8 Objektüberwachung

Downloads für Praktiker: 

Baustellenbedingungen für Trockenbauarbeiten mit Gipsplatten-Systemen
Verspachtelung von Gipsplatten, Oberflächengüten

Sachverständiger Vorbeugender Brandschutz

Von der HS Kaiserslautern öffentlich-rechtlich zertifizierter Sachverständiger für Vorbeugenden Brandschutz. Ein Brandschutzgutachter ist ein Sachverständiger für den baulichen, technischen und organisatorischen Brandschutz.

Unsere Hauptaufgabe ist:

  • Beratung von Bauherren
  • Beratung von Betreibern von Sonderbauten (z. B. gewerblichen Bauten, öffentlichen Gebäuden, Hochhäusern, Schulen, Krankenhäusern, Einkaufszentren usw.)
  • Erstellen von Brandschutzkonzepten und -gutachten für diese Gebäude
„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „OK“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“ OK