Ein Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) soll Unternehmen in prozesshafter Weise dazu dienen, in ihren Betrieben Arbeitsunfälle, arbeitsbedingte Verletzungen und Erkrankunen zu vermeiden sowie generell die Gesundheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz zu schützen.

Auf der Ebene der Organisation soll das AMS alle Angehörigen der Organisation motivieren, sich aktiv an einer systematischen Durchführung des Arbeitsschutzes zu beteiligen.

Es zielt auf:

  • die Einhaltung der Arbeitsschutzvorschriften,
  • das systematische Ineinandergreifen der Elemente des AMS der Organisation,
  • die kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsschutzleistung und
  • die Integration von Sicherheit und Gesundheitsschutz in die Abläufe der Organisation, auf eine Weise, die gewährleistet, dass sie gleichzeitig einen Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit leisten können.

Neben der ISO 45001 und SCC beraten wir auch Sie auch im ASM der jeweiligen Berufsgenossenschaft (BG). Das ASM der jeweiligen BG ist ein branchenspezifisches Arbeitsschutzmanagementsystem für Mitgliedsbetriebe der Berufsgenossenschaft. Das Konzept AMS  basiert auf dem in der Bundesrepublik Deutschland im Juni 2002 beschlossenen “Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme (NLF)”. Dieses ist oft schlanker und vor allem Günstiger als andere Managementsyste.

Leitfaden für ASM